SIHO-Statuten

I. Name und Sitz

(1) Unter dem Namen SWISS IRON HEALTH ORGANIZATION SIHO besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in Basel (Schweiz). Das Domizil befindet sich an c/o Brunner Treuhand AG, Dornacherstrasse 393, 4053 Basel. Der Verein kann im Handelsregister des Sitzkantons eingetragen werden.

II. Zweck

(2) Der Verein bezweckt die Förderung der Erforschung des Eisenstoffwechsels und die Nutzbarmachung der Forschungsergebnisse in enger Zusammenarbeit primär mit universitären Experten, den zuständigen Behörden, Patientenorganisationen und anderen sich bereits jetzt mit dem Eisenstoffwechsel befassenden Institutionen und Organisationen. Als interdisziplinäre Fachgruppierung in der Schweiz tätiger Ärzte, setzt sich der Verein SIHO auch insbesondere ein für die Qualitäts-Sicherung der Eisenbehandlung und verwandter Gebiete in der Schweiz. SIHO-Mitglieder anerkennen das Swiss Iron System (SIS) als Grundlage ihrer Tätigkeit.

III. Mitgliedschaft

A. Ordentliche Mitglieder

(3) Ordentliche Mitglieder des Vereins können in der Schweiz tätige Ärzte/innen werden, die den Zweck und die Statuten des Vereins anerkennen und zu fördern bereit sind.

B. Ausserordentliche Mitglieder

(4) Ausserordentliche Mitglieder können auch andere in- und ausländische natürliche Personen sein, die die Vereinsarbeit unterstützen und sich mit den Zielen der SIHO verbunden fühlen.

C. Mitgliederbeitrag

(5) Der Jahresbeitrag für die Mitglieder wird jährlich von der Generalversammlung festgesetzt. Er beträgt maximal CHF 500.00. Ausserordentliche Mitglieder und teilzeiterwerbstätige ordentliche Mitglieder entrichten nur die Hälfte des an der Generalversammlung beschlossenen Jahresbeitrages.

D. Beitritt und Beendigung der Mitgliedschaft

(6) Über die Aufnahme von Mitgliedern entscheidet der Vorstand nach schriftlich eingereichtem Gesuch an den Präsidenten/die Präsidentin. Der Entscheid des Vorstands ist endgültig. Die Angabe von Gründen ist nicht erforderlich.

(7) Die Mitgliedschaft erlischt durch:
a) Austritt
b) Ausschluss
c) Todesfall
Der Austritt erfolgt mittels schriftlicher Erklärung an den Vorstand. Er kann nur auf das Ende des Kalenderjahres unter Einhaltung einer sechsmonatigen Kündigungsfrist erfolgen. Ein Ausschluss kann nur aus wichtigen Gründen erfolgen. Zuständig ist der Vorstand. Der Ausschluss erfolgt nach Anhörung des Mitgliedes und wird diesem schriftlich mitgeteilt. Der Ausschluss gilt per sofort. Eine Rekursmöglichkeit an die Generalversammlung besteht nicht.

IV. Organe

(8) Die Organe des Vereins sind:

A. Generalversammlung
B. Vorstand
C. Revisionsstelle, falls beantragt

A. Generalversammlung
(9) Die ordentliche Generalversammlung findet alljährlich innerhalb der ersten 6 Monate des Jahres statt. Die Einladung zur Generalversammlung erfolgt mindestens 20 Tage im Voraus schriftlich oder per E-Mail durch den Vorstand unter Angabe der Traktanden.
Anträge zuhanden der Generalversammlung sind spätestens zwei Wochen im Voraus schriftlich an den Präsidenten/die Präsidentin zu richten.

(10) Eine außerordentliche Generalversammlung ist auf Beschluss des Vorstandes oder auf Antrag von mindestens zwei Fünfteln der Mitglieder einzuberufen.

(11) Die Aufgaben und Kompetenzen der Generalversammlung sind Folgende:
a) Genehmigung des Protokolls der letzten Generalversammlung;
b) Abnahme des Jahresberichts und der Jahresrechnung;
c) Entlastung des Vorstandes;
d) Festsetzung des Jahresbudgets und der Jahresbeiträge;
e) Wahl der Vorstandsmitglieder und allenfalls der Revisionsstelle;
f) Behandlung von Anträgen des Vorstandes und der Mitglieder;
g) Entscheid über wichtige, ihr vom Vorstand unterbreitete Geschäfte;
h) Änderung der Statuten;
i) Auflösung des Vereins.

(12) Beschlüsse an der Generalversammlung werden in offener Abstimmung mit einfachem Mehr der abgegebenen Stimmen gefasst. Die Abstimmung erfolgt nur dann geheim, wenn dies ausdrücklich von der Mehrheit der anwesenden Mitglieder verlangt wird. Bei Stimmengleichheit hat der Präsident /die Präsidentin den Stichentscheid.
Alle anwesenden ordentlichen Mitglieder haben das gleiche Stimmrecht. Stellvertretung ist in dem Sinne zulässig, als ein Mitglied höchstens ein weiteres Mitglied mit schriftlicher Vollmacht vertreten kann. Ausserordentliche Mitglieder haben kein Stimm- und Wahlrecht. Sie verfügen jedoch über ein Antrags- und Anhörungsrecht. Bei der Beschlussfassung über die eigene Décharge-Erteilung, über ein Rechtsgeschäft oder einen Rechtsstreit zwischen einem Mitglied und dem Verein ist das betroffene Mitglied vom Stimmrecht ausgeschlossen.

B. Vorstand
(13) Der Vorstand wird von der Generalversammlung auf eine Amtsdauer von zwei Jahren gewählt. Er besteht aus mindestens 2 und maximal 7 natürlichen Personen, die nicht Mitglied des Vereins sein müssen. Der Vorstand konstituiert sich selbst. Er wird einberufen auf Antrag des Präsidenten/der Präsidentin oder auf Verlangen eines Vorstandsmitgliedes. Bei Stimmengleichheit kann der Präsident/die Präsidentin den Stichentscheid geben.

(14) Dem Vorstand stehen alle Befugnisse zu, welche nicht ausdrücklich einem anderen Organ des Vereins übertragen werden. Es sind dies insbesondere:
a) Vorbereitung und Durchführung der ordentlichen und außerordentlichen Generalversammlung;
b) Erlass von ausführenden Reglementen;
c) Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern.
Beschlüsse des Vorstands erfolgen mit dem einfachen Mehr der Anwesenden.

(15) Der Vorstand vertritt den Verein nach außen. Der Präsident und die Vorstandsmitglieder zeichnen je kollektiv zu zweien. Der Vorstand kann Bevollmächtigte ernennen, insbesondere kann er einen Sekretär oder eine Sekretärin ernennen, welcher/welche nicht Mitglied des Vorstandes sein muss.

C. Revisionsstelle
(15) Eine Revision wird nur auf Antrag/Beschluss der Generalversammlung durchgeführt. Dazu kann diese auch eine natürliche oder juristische Person, welche nicht Mitglied des Vereins sein muss, wählen. Wiederwahl ist zulässig. Wird eine Revisionsstelle eingesetzt, erstattet diese der Generalversammlung schriftlichen Bericht über die Prüfung der Jahresrechnung und stellt der Generalversammlung Antrag auf Erteilung oder Verweigerung der Décharge gegenüber dem Vorstand.

(16) Das Geschäftsjahr fällt mit dem Kalenderjahr zusammen. Auf den 31. Dezember wird die Jahresrechnung abgeschlossen und ein Inventar erstellt.

V. Vereinsvermögen und Haftung

(17) Das Vermögen des Vereins setzt sich aus den Jahresbeiträgen der Mitglieder, aus allfälligen Schenkungen, Veranstaltungsbeiträgen und Spenden zusammen.

(18) Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschließlich das Vereinsvermögen. Die persönliche Haftbarkeit der Mitglieder für die Verbindlichkeiten des Vereins ist ausgeschlossen.

VI. Statutenänderung und Auflösung

(19) Für eine Statutenänderung oder die Auflösung des Vereins sind 2/3 der abgegebenen Stimmen erforderlich.

(20) Im Falle der Auflösung des Vereins bestimmt die Generalversammlung über die Verwendung des Liquidationserlöses.

VII. Inkrafttreten der Statuten

(21) Die Statuten wurden an der Gründungsversammlung vom 25. Oktober 2007 genehmigt und sofort in Kraft gesetzt.

Erste Statutenrevision: 12.01.2011